Was ist Zoigl?

Um dahinterzukommen muß man schon ein gewaltiges Stück in die Biergeschichte zurückschauen. Früher war es in Franken und der Oberpfalz üblich, daß brauberechtigte Bürger gemeinsam im Kommunbrauhaus brauten. Die anschließende Gärung der Würze oder des Jungbieres wurde dagegen im eigenen Felsenkeller gemacht. Auf manchen Häusern lag auch ein Schankrecht, so dass immer, wenn gerade Bier fertig war und der Hausbrauer Zeit und Lust hatte, der Zoiglstern ausgehängt wurde. Dann wußten alle: Jetzt gibt´s Zoigl!

Dieser Brauch hat sich in einigen Orten Nordbayerns erhalten. Dort gibt es noch die Gemeindebrauhäuser oder das "Bierfassen" in der örtlichen Brauerei. Das Kufenbier wird noch heute wie in der Zeit der Urväter in mitgebrachten Fässern abgeholt und im eigenen Keller zum Nachgären und Reifen aufgestellt. Mit  mehrhundertjähriger Verspätung wurde endlich im Jahr 2012 die Communebrauerei Kaufbeuren eröffnet. Daher können Sie jetzt auch in Kaufbeuren diesen einmaligen Genuß erleben. Seien Sie gespannt auf den nächsten Zoigltermin und genießen Sie das Hausbräu der Communebrauerei. Je nach Lagerungsdauer wird es immer wieder anders schmecken. Also immer einen Besuch wert.

Zoigl Kaufbeuren